Zum guten Schluss die gute Nachricht

Über den von Schließung bedrohten Kindergarten „Arco Iris“ im Stadtteil Bela Vista in Mindelo haben wir ja schon mehrfach berichtet. Unsere Vereinsvorsitzende Julia Drewes und ihr Mann Karsten kennen den Kindergarten persönlich und haben sich sehr für seinen Erhalt eingesetzt. Beide sind Mitglieder eines Lions Club, Julia im Club Olsberg und Karsten im Club Brilon-Marsberg und beide haben in ihren Clubs über die kritische Situation des Arco Iris berichtet. Die Mitglieder beider Clubs fanden den Erhalt der Einrichtung so wichtig und förderungswürdig, dass sie sich entschieden haben, den Kindergarten in den nächsten 3 Jahren mit jeweils einem großzügigen Betrag zu unterstützen.

Diese Beschlüsse wurden im Kindergarten und von der Leiterin Fatima Balbina mit grosser Begeisterung aufgenommen. Mit dieser Hilfe wird es möglich sein, eine zweite Betreuerin für die 48 betreuten Kinder anzustellen und die Ausstattung mit didaktischem Material zu verbessern. Außerdem können dauerhaft Kindergartenpatenschaften für die bedürftigsten Kinder übernommen werden und die tägliche warme Mahlzeit für die Kinder ist auch sichergestellt.

Das Geld der beiden Lions Clubs wird vom Verein Fogos Kinder verwaltet, in Absprache mit Fatima eingesetzt und die Clubs werden im Detail über die Verwendung ihrer Mittel informiert.

Die zweite Betreuerin gibt es übrigens schon. Eine angehende Erzieherin hat in den letzten Monaten ein Praktikum im Arco Iris gemacht und kann durch diese Spende jetzt in ein Beschäftigungsverhältnis übernommen werden. Dazu muss man wissen, dass eine Betreuerin auf den Kapverden monatlich zwischen 120 und 180 Euro verdient.

Fatima hat uns gebeten, Julia und Karsten und allen Mitgliedern der beiden Lions Clubs auf diesem Wege den allerherzlichsten Dank auszusprechen.

Und der Vorstand von „Fogos Kinder“ wünscht allen Vereinsmitgliedern und Freunden Boa Entrada, Guten Rutsch und ein inspiriertes Jahr 2020.

Veröffentlicht unter Allgemein | 3 Kommentare

Zähne, Fußball und ein Dilemma

Nach ausgedehnten Sommerferien begann in der zweiten Septemberhälfte wieder der Schul- und Kindergartenalltag auf den Kapverden. Vieles lief am Anfang noch nicht rund: die Stundenpläne waren provisorisch, manche Lehrer wussten noch nicht, welche Klasse sie übernehmen sollen und Schulbücher standen leider – wie jedes Jahr – noch nicht zur Verfügung. Aber jetzt im Oktober hat sich das meiste zurechtgerüttelt.

Samira

Auch „Fogos Kinder“ hat seine Aktivitäten wieder aufgenommen. Samira hat Kontakt zu unseren Kooperationskindergärten geknüpft und u.a. die Fortführung der bestehenden Kindergartenpatenschaften zugesagt. Und auf São Vicente haben wir den Besuch der Vereinsvorsitzenden Julia und ihres Mannes Karsten vorbereitet. Karsten ist Zahnarzt und wollte wie in den vergangenen Jahren wieder eine Reihenuntersuchung in unseren Kooperationskindergärten auf São Vicente anbieten.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Karsten

Ab dem 4. 10. haben wir dann 5 Kindergärten besucht. Samira hat spielerisch über Mundhygiene und Kariesgefahr aufgeklärt, Karsten hat in alle Münder geschaut und Julia und Mike haben die Erkenntnisse dokumentiert. Die Kinder erhielten eine Zahnbürste und eine Tube Zahnpasta und die Eltern ein Informationsfaltblatt mit den Befunden ihrer Kinder und entsprechenden Empfehlungen. Etwa 130 Kinder haben wir auf diese Weise erreicht. Außerdem haben wir den Betreuerinnen das mitgebrachte Schreib- und Zeichenmaterial ausgehändigt.

xxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxxx

Im Vereinshaus Calhau

Am Sonntag waren wir zum Kinderfußballtraining in Calhau und haben dem Verein einen großen Karton mit Fußballschuhen übergeben, die aus dem Bekanntenkreis des Fußballtrainers Karl Müller und von Julia gespendet wurden. Die Schuhe waren schon sehnlichst erwartet worden und wurden begeistert in Empfang genommen.

Samira, Julia, Fatima, Karsten

Abschließend haben wir den von der Frauenvereinigung OMCV geführten Kindergarten im Stadtteil Bela Vista besucht und hatten ein langes Gespräch mit der Leiterin Fatima. Der Kindergarten ist mit 42 Kindern voll ausgelastet und Anfragen gab es noch viel mehr. Die Maximalbelegung ist erreicht, aber die Lage ist weiterhin prekär. Die Einnahmen aus den Kindergartenbeiträgen decken noch nicht einmal die Hälfte der laufenden Kosten und eine Erhöhung der Beiträge kommt nicht in Betracht, weil das nur dazu führen würde, dass die bedürftigsten Kinder den Kindergarten nicht mehr besuchen könnten. Die Bereitschaft der zentralen Leitung der OMCV, das Defizit dauerhaft zu finanzieren, schwindet immer mehr und so ist der Kindergarten permanent von der Schließung bedroht. Aktuell suchen wir nach Lösungen, um dieses Dilemma z.B. mittels Sponsoren aufzulösen.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Zähne, Fußball und ein Dilemma

Die Durststrecke

Symbolbild

Unsere Partnerorganisation, die kapverdische Frauenvereinigung OMCV betreibt einen Kindergarten im Stadtteil Belavista in Mindelo. Dieser Stadtteil gilt als sozialer Brennpunkt und es ist der einige Kindergarten dort.

Vor einem Jahr wurden dort mehr als 70 Kinder von zwei Betreuerinnen in einem Raum betreut. Abgeblätterte Farbe, kaputte Tische, kaputtes Spielzeug und noch nicht mal einen Stuhl für jedes Kind. Die Stadtverwaltung drohte damit, den Kindergarten zu schließen, wenn sich die Situation nicht grundsätzlich ändern würde. Die chronisch unterfinanzierte OMCV, eine Nicht-Regierungsorganisation, begann also mit der Renovierung. Da die Rechnungen nur häppchenweise bezahlt werden konnten, zogen sich die Arbeiten bis in den Dezember hin und erst dann war eine Wiedereröffnung möglich.

Das hatte fatale Folgen: die Eltern, die eine Beschäftigung hatten und auf einen Kindergarten angewiesen waren, meldeten ihre Kinder in anderen Kindergärten an. Übrig blieben nur etwa 20 Kinder, die im Dezember den Kindergarten Belavista wieder besuchen wollten.

Leiterin Fatima erläuterte uns im Februar die Situation: „Diese 20 Kinder leben ganz überwiegend in Familien ohne Arbeit, ohne Einkommen und am Rande oder unterhalb des Existenzminimums. Sie können gar keinen Kindergartenbeitrag bezahlen und wir haben sie so mit durchgezogen. Aber jetzt sind sie die einzigen. Ohne Hilfen werden wir den Kindergarten schließen müssen.“

Der Verein „Fogos Kinder“ hat in dieser Situation 11 Kindergartenpatenschaften bis zum Juli 2019 übernommen und mit den Eltern oder Erziehenden entsprechende Verträge abgeschlossen, um die Existenz des Kindergartens zu sichern.

Die Kinder von Belavista, die ab September in die Schule gehen werden, feiern in diesen Tagen die festas dos finalistas und Fatima ist sich sicher: „Wenn der Kindergarten nach der Sommerpause im September pünktlich wieder eröffnet, haben wir mehr als genügend Neuanmeldungen, um weiterzumachen.“

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Die Durststrecke

Aktivitäten und Projekte in 2018 und 2019

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Aktivitäten und Projekte in 2018 und 2019

Junge Vulkanier

Gestern hat sich Vorstandsmitglied Mike Goike in São Filipe auf Fogo mit dem Vorsitzenden des Fußballclubs „Vulcanicos“, Luis Nunes, getroffen. Dieser berichtete, dass in diesem Jahr etwas realisiert wird, das schon seit langem in seinem Verein angestrebt wird: die Vulcanicos gründen eine Kinder- und Jugendabteilung. Sie wird offiziell als Fußballschule eingetragen und ihren Betrieb mit regelmäßigen Trainingszeiten nach den Sommerferien aufnehmen.

Dem Kinderfußball auf Fogo ist der Verein „Fogos Kinder“ seit langem sehr verbunden. Wir haben schon viele Materialspenden (Fußballschuhe, Bälle, Trikots und anderes Trainingsmaterial) in São Filipe verteilt und wurden dabei tatkräftig unterstützt vom FC Zürich. Auch 4 Kleinfeldtore wurden von Fogos Kinder angefertigt und im städtischen Fußballstadion aufgestellt. Das Highlight war eine Fortbildungsveranstaltung für Kinder- und Jugendtrainer, die von Karl Müller und Mike Goike 2014 durchgeführt wurde.

Der Fußballverein „Vulcanicos“ hat seine Wurzeln traditionell in den Stadtteilen Santa Filomena und Beltchés, die als soziale Brennpunkte von São Filipe gelten. Hier leben viele Familien unterhalb der Armutsgrenze und eine große Anzahl von Kindern hat überhaupt keine feste familiäre Bindung. Sie werden in den großen Familienclans von einer Baracke zur nächsten weitergereicht oder leben auf der Strasse. Das Ausmaß an Verwahrlosung ist groß und in der Folge entstehen Alkohol- und Drogenabhängigkeit, Prostitution und Kriminalität.

Wenn die Vulcanicos hier demnächst regelmäßig Kinderfußballtraining anbieten, hat dies einen nicht zu unterschätzenden stabilisierenden Effekt. Es gibt dem oft chaotischen Leben der Kinder eine gewisse Struktur und über die Fußballbegeisterung wird vermittelt, dass durch Ausdauer, Kooperation und Leistungsbereitschaft Erfolge möglich sind. Ganz wichtige Eigenschaften, um der aktuellen Misere zu entrinnen und sich eine positive Lebensperspektive zu erhalten.

Luis Nunes hat um die Unterstützung von Fogos Kinder gebeten und wir geben sie gerne. Was am dringendsten benötigt wird, sind gut erhaltene Fußbälle und Fußballschuhe in den Größen 32 bis 44. Das Material wird im Besitz des Vereins bleiben, der es den Kindern und Jugendlichen für Training und Spiele zur Verfügung stellt.

Also, liebe großen und kleinen Kicker, Eltern, Kinderfußballtrainer, Vereinsvorsitzende, Zeugwarte und alle anderen auch: wenn ihr hier einen praktischen Beitrag leisten könntet, wäre das eine tolle Sache – sprecht uns einfach an.

Veröffentlicht unter Allgemein | Kommentare deaktiviert für Junge Vulkanier